Caretta, Caretta von Paulus Hochgatterer

Dominik ist ein Strichjunge. Er ist erst fünfzehn und verkauft sich an Männer und Frauen. Eines Tages bricht er mit einem seiner Kunden, einem Justizbeamten, dem Mädchen Isabella und einem Koffer voller Drogen in die Türkei auf, um die geheimnisvolle Karettschildkröte zu suchen.

Advertisements

3 Kommentare zu “Caretta, Caretta von Paulus Hochgatterer

  1. Roman „Caretta Caretta“ von Paulus Hochgatterer
    Dominic ist ein 15-jähriger Strichjunge und wohnt in einer WG für verhaltensauffällige Jugendliche. Er verdient Geld durch den Verkauf seines Körpers an beide Geschlechter. Außerdem nimmt er Drogen und begeht mehrere kriminelle Taten. Eines Tages wird der Junge mit der Krebskrankheit eines Kunden konfrontiert. Dieser will gemeinsam mit Dominik seine letzten Tage im Ausland verbringen. Mit auf die spannende Reise nach Dalaman in der Türkei nimmt Dominik die Neue aus seiner WG, ein junges Mädchen namens Isabella.
    Der Roman spielt am Ende des 20. Jahrhunderts in Österreich, Deutschland und der Türkei. Dominik erzählt in der Ich-Perspektive über ein ereignisreiches Monat seines Lebens.
    Er ist der Protagonist und zeigt sehr ausgeprägte Charaktereigenschaften. Er lügt perfekt und weiß sich immer zu helfen. Er ist für sein junges Alter sehr selbstständig. Ebenfalls eine Hauptperson stellt Isabella dar, welche sehr ruhig und verschlossen ist. Nach und nach öffnet sie sich etwas mehr. Auch Kossitzky spielt in dem Buch eine wichtige Rolle, er ist im letzten Drittel des Romans krankheitsbedingt schon etwas verwirrt, was die Echtheit seiner Person jedoch vertieft.
    Der Autor Paulus Hochgatterer hat einen sehr verständlichen und flüssig lesbaren Schreibstil, schweift jedoch meiner Meinung nach manchmal zu sehr vom Haupterzählstrang ab. Unverblümt überbringt er das harte Lebensumfeld, in dem Dominik lebt direkt zum Leser. Er fasst die Gedanken seines Protagonisten gut in Worte. Es ist stark bemerkbar, dass der Autor Psychologe ist. Ich finde die psychologischen Hintergründe in diesem Buch besonders interessant.
    Alles in Allem ein sehr gut geschriebener Roman, nicht außergewöhnlich spannend oder actionreich, jedoch sehr interessant und eine gute Abwechslung zu all den Mainstream-Jugendbüchern.

  2. In dem Buch „Caretta Caretta“, von dem Autor Paulus Hochgatterer, geht es um den 15-Jährigen Jungen Dominik Bach, der in einer Wohngemeinschaft für verhaltensauffällige Jugendliche zusammen mit einigen anderen Jugendlichen lebt. Er konsumiert Drogen, stiehlt und verkauft sich an Erwachsene, die ihn für seine emotionalen und körperlichen Dienste bezahlen.

    Eines Tages komm Isabella in die WG, die kaum etwas redet, sondern ständig ein unbekanntes Lied summt. Schließlich findet Dominik heraus, dass sich die Neue an die Karettschildkröte in Zakynthos interessiert, die angeblich leise weint.

    Als schließlich bei einem von Dominiks Kunden, dem pensionierten Justizwachebeamte Kossitzky, inoperabler Nierenkrebs diagnostiziert wird, möchte er seine letzten Monate nicht mit Chemotherapie verbringen, sondern „irgendwohin, wo ihm noch einmal eine Woche lang die Sonne aufs Fell scheint.“ Kossitzky bittet Dominik, ihn auf seiner Reise in die Türkei nach Dalaman zu begleiten. Mithilfe seiner Schmerzmittel versucht Kossitzky die Schmerzen zu unterdrücken.

    Im Schiff zusammen mit Isabella, Mehmet dem Kapitän, sowie Cherim dem Reisebegleiter und dem Koch Hakan geht es ab in die Türkei, auf einer Schildkrötensuche.
    Auf der Reise erfährt man auch weshalb Dominik in die WG musste und dass er auf einer grausamen Art und Weise von seinem Stiefvater brutal misshandelt wurde und wie sehr er seine von ihm getrennte Schwester liebt. Sein Stiefvater war der Grund, warum Dominik zu einem verstörten Jugendlichen geworden ist.

    Am Ende des Romans stirbt Kossitzky. Dominik und seine neue Freundin Isabella begraben ihn mit dem Panzer einer Schildkröte, den er gefunden hat. Anschließend singen sie das Weihnachtslied, welches Isabellas Mutter ihr beigebracht hatte.

    Der Roman wird am Ende des 20. Jahrhunderts in Österreich, Deutschland und in der Türkei gespielt. Der Roman wird vom Dominik in der Ich-Perspektive erzählt.
    Trotz seiner dramatischen Vergangenheit hat er auch Spaß am Leben. Er lügt ziemlich oft und weiß sich zu wehren. Für sein junges Alter ist er sehr selbstständig und kämpft sich durch das Leben.
    Eine der wichtigsten Hauptcharaktere ist Kossitzky, dem ein inoperabler Nierenkrebs konstatiert wird und möchte seine letzten Monate mit Dominiks Begleitung im Ausland verbringen. Auch Isabella speilt in dem Roman eine wichtige Rolle. Sie ist sehr ruhig und verschlossen. Doch ihr Interesse an Schildkröten führt die beiden Männer in die Türkei nach Dalaman.

    Paulus Hochgatterer hat einen sehr lesbaren Schreibstil und man bemerkt beim Lesen sofort, dass er ein Psychologe ist. Ich fand es sehr gut, dass der Autor den Inhalt der Geschichte nicht sehr präzise erzählt. Im Gegenteil, es wurde so geschrieben, dass es fast gar keine brutalen Stellen vorhanden waren. Doch meiner Meinung nach finde ich, dass der Autor zu sehr vom Hauptthema schweift.
    Im Ganzen fand ich das Buch in Ordnung. Es war keine Spannung vorhanden und es wurde viel mehr uninteressantes erzählt, was keinen Zusammenhang mit dem Thema hatte. Deshalb war es für mich selten auch sehr schwer dem Inhalt zu folgen.

  3. Paulus Hochgatterer beschreibt in dem Roman „Caretta Caretta“ einen Ausschnitt aus Dominik Bachs Leben. Er ist 15 Jahre alt und verkauft sich sowohl an Frauen als auch an Männer. Er steigt ohne Fahrkarte in den Zug nach Paris ein, wird je-doch von einem Schaffner, und zwar von einem anderen als den von Dominik ei-gentlich erwarteten, erwischt. Der provokante Schaffner wird von Dominik an-schließend bewusstlos geschlagen. Nachdem er die Waffe eines Fahrgastes stiehlt, springt er aus dem Zug und wird letztendlich, nachdem der Junge eine kurze Strecke mit einem „ausgeliehenen“ Motorrad bereist, von einer Bekannt-schaft aus einer Bar gefahren, die beschließt, ihm anschließend eine Fahrkarte zu bezahlen.
    Dominik lebt in einer Wohngemeinschaft, gemeinsam mit einigen weiteren verhal-tensauffälligen Jugendlichen. Isabel, „die Neue“, erzählt ihm von der Schildkröte Caretta Caretta, die angeblich als einzige weinen kann. Um auch seinem Kunden Josch Kossitzky, der an Nierenkrebs bald sterben würde, die letzten Tage seines Lebens zu etwas Besonderem zu machen, machen sich die drei auf der Suche nach der Caretta Caretta-Schildkröte in der Türkei, wo Kossitzky letzten Endes an sei-ner Krankheit stirbt und dort vergraben wird.
    Der Roman spielt sich im 20. Jh. ab und die meiste Zeit hält sich der 15jährige Dominik in Wien auf. Der Strichjunge lügt sehr oft und ihm sind die anderen Menschen teilweise egal, was ihn aber in den Augen des Lesers nicht unbedingt unsympathisch macht.
    Der Roman ist in der Ich-Form geschrieben und deutet auf einen sich in jeder Le-benslage zu helfen wissenden Jugendlichen, der sich aus schwierigen Situationen oft mit Lügen herauszuhelfen versucht, und sich Gedanken über Sachen macht, die eher unüblich für einen 15jährigen sind. An Hochgatterers Schreibstil habe ich nicht viel auszusetzten, außer dass er teilweise leicht von der eigentlichen Ge-schichte abschweift und das Buch an manchen Stellen eher langweilig wirken lässt.
    An dem Buch fand ich besonders gut, dass der Autor mal im Gegensatz zu ge-wöhnlichen Jugendbuchautoren das heftige Leben eines 15jährigen, der seit eini-ger Zeit auf eigenen Beinen stehen muss erbarmungslos schildert und seinen Be-ruf als Verhaltenspsychologe durch seine Darstellungsweise zum Ausdruck bringt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s