Hourglass (1) von Myra McEntire

Die 17-jährige Emerson Cole sieht Dinge, die niemand sonst sehen kann: Es sind Geister, Menschen aus einer anderen Zeit. Keiner konnte ihr bisher erklären warum. Erst als sie Michael Weaver kennenlernt, den attraktiven Experten einer mysteriösen Organisation namens „Hourglass“, scheint ihre Welt wieder Sinn zu ergeben. Nicht nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, sondern er eröffnet ihr, dass sie eine besondere Gabe besitzt – sie kann durch die Zeit reisen. Nur deshalb hat Michael sie aufgesucht, und nur deshalb schwebt sie bereits in größter Gefahr.

Advertisements

2 Kommentare zu “Hourglass (1) von Myra McEntire

  1. Hourglass – Myra McEntire

    Autorin:
    Myra McEntire lebt in Nashville, der Country-Metropole von Amerika. Da Country-Musik aber überhaupt nicht ihrem Geschmack entspricht, blieb ihr nichts anderes übrig, als sich aufs Schreiben zu konzentrieren. Seit ihrer Kindheit hat sie daher immer wieder kürzere Erzählungen verfasst, aber „Hourglass – Die Stunde der Zeitreisenden“ war ihr erster Roman. Und sie hat noch viele Ideen für weitere spannende Geschichten aus der Welt von „Hourglass“.

    Inhalt:
    Vor einiger Zeit sind Emersons Eltern gestorben. Seit diesem Zeitpunkt hat Emerson angefangen geisterhafte Menschen zu sehen. Diese ‚Zeitlosen‘ sehen aus, wie normale Menschen und lösen sich in Luft auf, sobald Emerson sie berührt. An der altertümlichen Kleidung kann sie erkennen, dass es sich um Geister Personen aus der Vergangenheit handeln muss. Nach einiger Zeit in der Psychiatrie wohnt Emerson jetzt bei ihrem Bruder und seiner Frau. Er ist es auch, der Emerson Michael vorstellt, einen Spezialisten von Hourglass, einer Gesellschaft, die Leuten wie Emerson helfen will. Michael hilft Emerson dabei zu erkennen, dass sie die Gabe besitzt in die Vergangenheit zu reisen. Und obwohl sich beide stark zueinander hingezogen fühlen, handelt Michael nicht ganz uneigennützig. Emerson soll ihm bei etwas helfen, das in der Vergangenheit liegt.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es war auch sehr leicht zu lesen, und sehr spannend. Ich würde das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen.

  2. Die Autorin des Buches ist Myra McEntire und lebt in Nashville, der Country-Metropole von Amerika. Da Country-Musik aber überhaupt nicht ihrem Geschmack entspricht, blieb ihr nichts anderes übrig, als sich aufs Schreiben zu konzentrieren. Seit ihrer Kindheit hat sie daher immer wieder kürzere Erzählungen verfasst, aber „Hourglass – Die Stunde der Zeitreisenden“ war ihr erster Roman. Und sie hat noch viele Ideen für weitere spannende Geschichten aus der Welt von „Hourglass“.

    Der Roman spielt in Ivy Springs (USA) ab und wurde meistens in der Gegenwart geschrieben, ab und zu sind Zeitsprünge in die Vergangenheit vorhanden. Das Buch wurde in der Ich-Perspektive von Emerson erzählt.

    Emerson Cole ist 17 Jahre alt und ein besonderes Mädchen, denn sie kann etwas sehen, was niemand sonst sieht – Menschen, die aus der Vergangenheit zu stammen scheinen. Diese Halluzinationen haben ihr allerdings bisher nur Probleme bereitet, sie sogar bis in die Psychiatrie geführt. Ihr Bruder sorgt sich sehr um seine Schwester und versucht immer wieder neue Experten ausfindig zu machen, die ihr helfen, ein normales Leben zu führen.
    Bei seiner Suche stößt er dann auf ein besonderes Institut, das Hourglass heißt und paranormale Phänomene untersucht. Er engagiert den jungen Michael Weaver in der Hoffnung, seiner Schwester endlich helfen zu können. Emerson ist zwar alles andere als erfreut darüber, erklärt sich aber dazu bereit Michael zu treffen. Und gleich bei dieser ersten Begegnung weiß sie, dass Michael anders ist als alle Therapeuten zuvor. Er nimmt sie ernst, glaubt ihr und erklärt ihr, dass sie nicht krank ist, sondern eine ganz besondere Gabe besitzt. Außerdem kommen sich die beiden ziemlich nahe, dies eigentlich ein Verstoß von Thomas Regeln ist. Plötzlich eröffnet sich für Emerson eine völlig neue Welt, die aber auch voller Gefahren steckt.

    Die Hauptcharaktere sind Emerson (Em) und Michael. Weitere Nebencharaktere sind Lilly (Em’s beste Freundin), Kaleb (Michaels bester Freund), Liam (Kalebs Vater)Thomas (Em’s Bruder) und seine Verlobte Dru.

    Ich finde es ist ein gelungenes Buch überhaupt für Leser und Leserinnen die gerne Liebesgeschichten mögen. Außerdem kann man sich sehr gut in ihrer Person hineinversetzen und wie sie sich fühlt. Den Anfang empfand ich ganz unterschiedlich. Zum einen ist der Schreibstil sehr angenehm, die Geschichte lässt sich flüssig lesen und die Handlung fühlt sich natürlich an. Die Autorin weiß was sie tut und es wirkt, als hätte sie lange überlegt wie sie ihre Welt aufbauen kann. Die Hintergrundgeschichte bzw. Em’s Verhältnisse sind gleichzeitig traurig, aber auch sehr ermutigend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s