Log out von Oliver Uschmann und Sylvia Witt

Kurz nach dem Abitur hat Paul ein Ziel: Er wird aussteigen und hundert Tage ohne einen Cent in der Tasche als Survival-Künstler leben. Doch bevor er in den Wald zieht, um von Beeren und Wurzeln zu leben, filmt Paul seinen Kühlschrank beim Abtauen. Und dieser Film, zusammen mit seinem ersten Blogeintrag, schlägt im Netz ein wie eine Bombe. Von Tag zu Tag steigt die Anzahl der Klicks auf seiner Seite und Paul kann sich der Dynamik der Medien nicht mehr entziehen. Langsam, aber sicher verkommt Pauls Survival-Idee zur Nebentätigkeit, hauptberuflich ist er nun ein Medienstar. Aber er kann ja jederzeit den Stecker ziehen, sich ausloggen und ins wahre Leben zurückkehren. Oder?

Advertisements

Ein Kommentar zu “Log out von Oliver Uschmann und Sylvia Witt

  1. Ich habe mir das Buch „Log Out“ von meiner Deutschprofessorin ausgeborgt und habe es über die Ferien gelesen. Das Buch ist von Oliver Uschmann und Sylvia Witt, die schon Jahrelang als Kreativteam zusammenarbeiten. Das Buch entstand als Gemeinschaftsproduktion. Der Roman entstand aus den Daten die sich das Ehepaar zusendeten, wenn Oliver in den Wäldern lebte.

    Im Buch geht es um Paul, der nach dem Abitur auf einmal allein dasteht, weil sein Vater auf Urlaub geflogen ist und sein bester Freund Benny nach Bayern gezogen ist wegen seines Studiums. Paul wächst das alles über den Kopf und beschließt sein ganzes Zeug auf eBay zu verkaufen, um danach für hundert Tage auf ein Survivaltrip in den Wald zu gehen. Er ernährt sich von dem was der Wald anbietet. Er hat nichts dabei. Nur eine Sache. Seinen Laptop auf dem er einen Blog startet und auf dem er jeden Tag berichtet was er erlebt hat. Pauls Blog verbreitet sich rasend schnell im Internet und er wird zu einem sogenannten Medienstar. Während er diesen Blog macht, trifft er auf ‚RetroGirl18‘ die er schon früher kannte, weil sie mehrere Dinge von ihm auf eBay kaufte. Die beiden schreiben fast jeden Tag über E-Mails und ‚RetroGirl18‘ wird langsam die Person die Paul am Leben haltet. Er fühlt auch, dass er ihr vertrauen kann. Natürlich fängt Paul etwas für sie zu empfinden. Wahrscheinlich auch deswegen weil sie diejenige ist, die ihn immer wieder motiviert wenn Paul am Ende ist und sein Survivaltrip abbrechen will. Es stellt sich dann heraus, dass ‚RetroGirl18‘ Sonja heißt. Nach kurzer Zeit stellt sich die Frage. Was ist schlimmer? Das Leben in der Wildnis, wo man jeden Tag um sein Überleben kämpfen muss? Oder der Medienwahn? Nach einiger Zeit scheint es wirklich so, dass Paul nicht von dem ganzen Survivaltrip am Ende ist, sondern von den Medien die immer über ihn berichten wollen. Es gibt auch natürlich viele Hater die Paul durch das Netz beschimpfen und niedermachen. Dazu verbirgt seine Mailfreundin Sonja auch noch irgendwas. Paul will zurück in sein altes Leben. Ohne irgendeinen Blog, ohne hass, der von Leuten kommt die er gar nicht kennt. Aber kann Paul das wirklich? Kann er einfach den Stecker ziehen und sagen „So jetzt ist Schluss!“?

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen und es ist auch sehr gut, da es in der Ich- Form erzählt wurde, da man sich dann besser in die Situation hineinversetzen kann. Ich würde das Buch ganz sicher weiterempfehlen, denn es ist sehr spannend und es ist auch romantisch. Ich habe nicht alles in die Rezension geschrieben, da ich will, dass ihr es selber lest und herausfindet was auf Pauls Survivaltrip passiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s