Was vom Sommer übrig ist von Tamara Bach

In diesem Sommer stimmt nichts für Louise. Die Eltern sind ihr noch fremder als sowieso schon und die Klassenkameraden auch, vor allem seit der Sache mit Paul. Und ihr eigentlich so guter Plan, den Job beim Ampelbäcker und das Zeitungsaustragen so einzurichten, dass sie die Fahrstunden schnell abhaken kann, scheitert in der Praxis kläglich. Vielleicht hätte sie zumindest ihrer Oma nicht noch versprechen sollen, auf ihren kurzatmigen Hund Bonnie aufzupassen. Und dann ist da Jana, die mitten im Hochsommer auf einem Stromkasten sitzt und einen dieser kleinen, eingeschweißten Schokokuchen isst. Und die Louise auf einmal wie ein Schatten folgt, fast so, als erwarte sie von Louise, dass sie ihr zeigt, wie man lebt. Tamara Bach ist in ihrem neuesten Buch so nah wie noch nie an ihren Figuren und erschafft mit genau gesetzten Worten eindrucksvolle Bilder. Und Menschen, die einen noch lange nach der Lektüre nicht loslassen.
Advertisements

2 Kommentare zu “Was vom Sommer übrig ist von Tamara Bach

  1. Das Buch „Was vom Sommer übrig ist“ wurde von der Autorin Tamara Bach geschrieben. Es handelt sich um zwei Mädchen, die sich im Sommer kennenlernen und sich dann anfreunden. Eins von den beiden ist Luise, die 17 Jahre alt ist. Ihre Mutter arbeitet als Krankenschwester und ihr Vater ist Elektriker. Sie wohnen in der Nähe vom Krankenhaus, wo ihre auch Eltern arbeiten.
    Es sind Sommerferien und Luise hat einiges vor. Sie muss sich ein Sommerjob suchen, auf Oma’s Hund aufpassen und nebenbei ihren Führerschein machen. Schließlich findet sie bei einer Bäckerei (Ampelbäckerei) einen Job. Jeden Morgen teilt sie für einen Freund Zeitungen aus, da er auf Urlaub ist. Beim Gassi gehen hat sie da erste Mal Jana gesehen, die erst 13 ist. Sie hatte Geburtstag, jedoch haben es ihre Eltern vergessen. Ihre Eltern kümmerten sich nicht um sie, da ihr Bruder Tom von einer Brücke gesprungen ist und seit Wochen im Krankenhaus im Koma liegt. Jana musste immer ins Krankenhaus gehen, um mit ihm reden zu können. Während Luise mit ihrem Hund Gassi ging, streiteten Luise und Jana und verstanden sich kaum. Später klopft Jana bei Luise mit ihrer Geburtstagstore an und sie beginnen sich anzufreunden.
    Jana fliehte immer in der Nacht, ihre Eltern merkten es kaum weil sie sich überhaupt nicht um sie kümmerten. Die Sache mit Tom wusste jeder, da er in der Zeitung stand. Eines Tages geht Jana wieder im Mitternacht hinaus und beschließt zu Rauchen. Am nächsten Tag treffen sich Jana und Luise wieder. Danach steigen sie in das Auto ein, welches Luise’s Eltern gehörte. Sie fuhren zu einem Ort, dass sie gar nicht kennen. Einfach ganz weit weg. Sie hatten viel Spaß, indem sie sich am Strand amüsierten. Beide stellten sich vor, in andere Länder fliegen zu können, liegen am Strand und beobachten eine Sternschnuppe. In diesem Zeitpunkt wünschten sich beide etwas und schliefen ein. Am Morgen wachten sie auf. Sekunden später klingelt Jana’s Handy. Sie wusste dass etwas mit ihrem Bruder geschehen ist. Jana’s Handy klingelte noch immer und sie ging nicht ran. Später fuhren sie nach Hause. Am Heimweg fragte Jana Luise, ob sie Jana ins Krankenhaus fahre. Sie erzählte die Geschichte mit ihrem Bruder, der im Krankenhaus liegt. Plötzlich fragt Jana Luise, welche Schule sie letztes Jahr besucht hatte. Als sie an der Ampel waren, springt Jana aus dem Auto und lief zu Fuß weiter. Aus Neugier rief Luise eine alte Mitschülerin an und fragte ob sie eine Jana kennt. Sie antwortete, dass Jana Tom’s Schwester ist, der von der Brücke gesprungen ist. Schließlich ging Jana ins Krankenhaus und erfuhr, dass ihr Bruder verstorben ist. Sie wusste, dass ab jetzt alles anders sein wird.
    Luise bestand die Führerscheinprüfung und bekam auch ihren Lohn. Luise und Jana schrieben sich gegenseitig Briefe und planten wieder hinauszuschleichen. Sie gehen in einem Ort und aßen Marshmallows. Als die Nacht vorbei war, gingen sie nach Hause. Nicht nur die Nacht, sondern der Sommer war ebenfalls vorbei.

    • Fortsetzung:

      Meiner Meinung nach ist es eine nette Sommergeschichte, obwohl es nicht wirklich spannend ist.
      Am Anfang des Buches war ich etwas verwirrt, da mir später aufgefallen ist, dass es zwei Ich-Erzähler gibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s