Freak City von Kathrin Schrocke

Lea ist hübsch, temperamentvoll – und von Geburt an gehörlos. Als Mika sie zum ersten Mal sieht, zieht ihn das quirlige Mädchen mit der Lockenmähne sofort in ihren Bann. So sehr, dass er beschließt, einen Gebärdensprachkurs zu machen. Familie und Freunde sind skeptisch und bald kommen ihm selbst erste Zweifel. Nie hätte er gedacht, dass die Welt der Gehörlosen eine völlig andere ist als seine. Und plötzlich ist da wieder Sandra, Mikas Exfreundin, über die er nie ganz hinweggekommen ist. Doch Lea hat sich schon in sein Herz geschlichen …
Kathrin Schrocke erzählt mit skurrilem Witz und viel Einfühlungsvermögen die Geschichte einer ungewöhnlichen Liebe.

Advertisements

3 Kommentare zu “Freak City von Kathrin Schrocke

  1. Wir haben den Roman „Freak City“ von Kathrin Schrocke im Deutschunterricht gelesen.
    Kathrin Schrocke wurde 1975 geboren und studierte Germanistik und Psychologie.
    Im Buch geht es um den Jungen Mika, der ein gehörloses Mädchen namens Lea in einem Cafe namens Freak City kennen lernt. Das Mädchen machte von der ersten Sekunde an einen guten Eindruck auf Mika.
    Da gibt es aber noch Sandra, Mikas Ex-Freundin, die Mika zurück haben will.
    Wegen Lea nimmt Mika an einem Gebärdensprachkurs teil, den eine gute Freundin von Lea, die Biene, leitet. Für Lea nimmt Mika in den Sommerferien an einem Intensivkurs für Gebärdensprache teil. Mikas Eltern sind nicht sehr begeistert, dass ihr Sohn wegen einem Mädchen seine Zeit opfert.
    Obwohl Lea gehörlos ist, können ihre Eltern die Gebärdensprache nicht. Lea mag es nicht, wenn Freunde von ihr auf Besuch kommen, weil sie nicht will, dass irgendwer den Umgang mit ihren Eltern miterlebt.
    Wir finden das Buch zwar sehr spannend, jedoch hatten wir mehr Erwartungen hineingesteckt. Andererseits würden wir es weiterempfehlen.

  2. Im Buch ,,Freak City,, handelt es sich um einen jungen namens Mika der in ein gehörloses Mädchen verliebt ist. Er hängt noch immer an seiner Ex, Sandra die ihn verlassen hat weil er ihr zu langweilig geworden ist. Lea ist ein sehr starkes Mädchen, obwohl sie gehörlos ist, möchte sie später einmal studieren, was ihre Familie nicht versteht ,denn sie denken sie sei nicht fähig etwas zu studieren, weil die nichts hören kann. Mika ist es egal, dass sie gehörlos ist und möchte trotzdem eine Beziehung mit ihr führen. Ihre und seine Eltern sind sehr damit einverstanden ,Mikas Mutter findet das sehr verantwortungsvoll und Leas Familie mag Mika sehr schon seit dem ersten Besuch von ihm. Seine Ex ,Sandra, versucht ihn wieder zurück zu bekommen und meint, wie solle er eine Beziehung mit ihr führen ohne zusammen Musik hören zu können oder auf Konzerte zu gehen,aber ihm ist das alles egal, was sie oder sein bester Freund über Lea sagen.
    Meine Meinung zum Buch: Am Anfang fing es ganz normal an und dann wurde es etwas romantischer als es anfing, dass er Lea traf. Das Buch ist interessant für Jugendliche, da die ganzen Rollen im Alter zwischen 15-18 sind. Es gefiel mir nicht so sehr, da es nicht so romantisch war wie ich es mir vorgestellt hatte.

  3. In diesem Buch mit dem Titel „Freak City“, geschrieben von Kathrin Schrocke, geht es um einen Jungen, der sich in einem ziemlichen Zwiespalt befand, denn eigentlich will er seine Exfreundin zurück, der er noch hinterher trauerte, aber dann gibt es noch dieses gehörlose Mädchen was ihn so faszinierte.
    Hauptpersonen: Mika, Lea, Sandra,
    Freunde der Hauptpersonen: Calimero, Basti, Franzi, Vanessa, Nadine
    Das Buch wurde aus der Perspektive von Mika geschrieben und erzählt eine Geschichte die in Deutschland passiert.

    Es war mitten in den Sommerferien, als es schon ein paar Wochen her war, dass Mika und Sandra sich getrennt haben und er bei einem Spionierversuch im „Freak City“ (Dunkelcafe) die hübsche Lea kennenlernte. Sie fiel ihm sofort sehr auf, nur war sie leider taub. Trotz all dem wollte er sie näher kennenlernen und auch sogar einen Gebärdenkurs bei Biene besuchen, um mit Lea kommunizieren zu können. Sein bester Freund Calimero war in der Zwischenzeit in Spanien und so trafen sich Lea und Mika immer öfters, einmal im Freibad oder auf einem Konzert. Doch der Zwiespalt von Mika war, dass er nicht wusste ob er zu seiner Exfreundin Sandra zurück sollte oder einen Neuanfang mit Lea beginnen sollte. Sandra machte es ihm auch nicht einfach genauso wie Lea die sich nach Streitereien etwas öfter nicht gemeldet hat. Aber am Ende wusste Mika dann, dass er Lea wirklich liebte und ging sogar nicht mal mehr zu dem Konzert seiner Exfreundin, bei dem er ihr hätte sagen sollen, ob er ihnen noch eine Chance gibt. Lieber verbrachte er die Nacht mit Lea in einem Bett am Dachboden vom „Freak City“.

    Das Buch ist sehr spannend geschrieben und fesselt einen sehr, es ist außerdem sehr einfach zu lesen. Schade nur, dass man dann nicht mehr erfährt wie es nach dieser Nacht dann mit Lea und Mika weitergeht,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s