Eine Hand voller Sterne von Rafik Schami

„Das Leben der Erwachsenen findet in den Innenhöfen statt. Die Straße gehört uns Kindern…“

Über mehrere Jahre hinweg führt ein Bäckerjunge in Damaskus ein Tagebuch. Es gibt viel Schönes, Poetisches und Lustiges zu berichten, aber auch von Armut und Angst erzählt er. Sein Traum ist, Journalist zu werden, um gegen die Ungerechtigkeit und die politische Verfolgung etwas tun zu können.

Advertisements

9 Kommentare zu “Eine Hand voller Sterne von Rafik Schami

  1. Autor: Rafik Schami, 23. Juni 1946 in Damsakus geboren, wanderte 1971 in die Bundesrepublik aus. Er studierte Chemie in Heidelberg. Heute zählt er zu den bedeutendsten Autoren deutscher Autoren. Seine Bücher erschienen in 24 Sprachen und wurden mit vielen Preisen ausgezeichnet.

    Beschreibung: Ein Bäckerjunge in Damaskus führt Tagebuch – und wird zum Untergrundjournalisten. Über mehrere Jahre führt ein Bäckerjunge in Damaskus ein Tagebuch. Es gibt viel Schönes, Poetisches und Lustiges zu berichten aus der Stadt, in der Menschen so vieler Nationalitäten miteinander leben: Vom alten Kutscher und Geschichtenerzähler Salim, von seiner Liebe zu Nadja und vom Basar, auf dem die Mutter Meisterin im Handeln ist. Aber es gibt auch Armut, Ungerechtigkeit und politische Verfolgung in der Stadt. Der Bäckerjunge wird zum Journalisten – im Untergrund.

    Hauptfigur: Es zeigt die Lebenswelt eines 14jährigen Bäckerjungens aus Damaskus (Syrien). Über zwei Jahre lang berichtet der Junge in seinem Tagebuch von seinen Erlebnissen und Gedanken.

    Ich fand dieses Buch eigentlich sehr gut. Eines störte mich, nämlich, dass der Name des Ichs nie verraten wurde. Auch war das Buch gar nicht richtig fertig geschrieben. Sonst machte das Lesen dieses Buches aber sehr Spaß.

  2. Eine Hand voller Sterne von Rafik Schami

    Autor: Rafik Schami, 1946 in Damaskus geboren, wanderte 1971 in die Bundesrepublik aus. Er studierte Chemie in Heidelberg und schloss sein Studium 1979 mit der Promotion ab. Heute zählt er zu den bedeutendsten Autoren deutscher Sprache. Seine Bücher erschienen in 24 Sprachen und wurden mit vielen Preisen ausgezeichnet.

    Ein Bäckerjunge aus Damaskus erzählt in seinem Tagebuch von seinem Leben, von den Menschen, die ihm wichtig sind, von seinen Träumen und Sehnsüchten. Obwohl sein Vater will, dass er Bäcker wird, und eines Tages den Laden übernimmt, hat er nur einen Traum, er will Journalist werden. Sein bester Freund ist der alte Kutscher Salim, der ihm die herrlichsten Geschichten erzählt. Der Journalist Habib ist sein großes Vorbild, mit ihm gibt er heimlich eine Zeitung (Sockenzeitung) heraus. Außerdem ist der Bäckerjunge in Nadia verliebt, für sie schreibt er Gedichte.

    Ich fand das Buch sehr gut. Für mich war das mal was ganz anderes, ein Buch zu lesen welches wie ein Tagebuch geschrieben worden ist. Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gefallen und ich würde es auf jeden Fall weiter empfehlen.

  3. Autor. Rafik Schami wurde im Jahre 1946 in Damaskus geboren und wanderte 1971 in die Bundesrepublik aus. Er studierte Chemie und schloss sein Studium mit der Promotion ab. Heute zählt er zu den bedeutendsten Schriftsteller (Autoren) deutscher Sprache. Sein Bücher erschienen in 24 Sprachen und wurden mit hohen Preisen ausgezeichnet.

    Inhalt: Das Buch wird in ähnlicher Form eines Tagebuchs geschrieben.
    Ein Bäckerjunge in Damskus erzählt; das sein Vater eine eigene Bäckerei hatte und der Vater wollte unbedingt das auch sein Sohn in der Bäckerei arbeitet doch der Junge war sehr dagegen da er einen anderen Berufswunsch hatte der war Journalist. Der Junge hat in der Stadt einen besten Freund namens Salim und einen seiner größten Vorbilder ist Habib. Habib hatte außerdem mit dem Jungen eine Zeitschriftagentur gegründet die illegal war dennoch haben Habib und der Junge Zeitschriften geschrieben die sie auch Sockenzeitung nannten.

    Dieses Buch fand ich sehr spannend und da ich schon mal ein Buch in der Form eines Tagesbuchs gelesen habe und das auch ziemlich interessant finde würde ich dieses Buch sehr gerne weiter empfehlen. Es ist leicht geschrieben und auch sehr gut für Jugendliche geeignet.

  4. Der Autor Rafik Schami wurde 1946 in Damaskus geboren und wanderte 1971 nach Deutschland aus, wo er dann Studierte. Heute schreibt er sehr beliebte Bücher die in 24 Sprachen erhältlich sind.

    Das Buch handelt von einem 14 jährigen Jungen und seinen Problemen und Sorgen. Er lebt in Syrien in der Stadt Damaskus. Seine besten Freunde heißen Onkel Salim, Josef und Mahmud. Seine kleine Schwester heißt Leila. Der Junge ist in Nadia verliebt, doch er hat Angst vor ihrem Vater. Er geht noch zur Schule, was seinem Vater gar nicht recht ist. Sein Vater möchte, dass er so wie er Bäcker wird. Ab und zu hilft er ihm in der Bäckerei aus, doch für immer kann der Junge sich das nicht vorstellen. Er will einmal Journalist werden. Eines Tages wird er von seinem Vater gezwungen die Schule zu verlassen und ihm in der Bäckerei zu helfen. Der Bäckerjunge wollte selbst ausliefern um neue Leute kennen zu lernen. Beim Ausliefern lernt er Miriam kennen, mit der er sich über vieles unterhalten kann. Durch Miriam lernt er den Schriftsteller Habib kennen. Er und Habib werden gute Freunde und er bringt ihm vieles in Sachen Journalismus bei. Eines Tages beschließen die beiden gemeinsam eine Zeitung zu schreiben, diese stopfen sie dann in Socken und verkaufen diese billig. Sie hofften darauf anonym zu bleiben. Plötzlich stirbt Onkel Salim und Habib wird festgenommen, da die Regierung herausfand, dass er die Zeitung geschrieben hatte. Doch der inzwischen 17 jährige gab nicht auf und machte die Zeitung weiter mit Nadia und Mahmud. Sie kämpften für Gerechtigkeit mit dieser Zeitung.
    Ich finde das sehr arg, dass es dort keine Zeitungen gibt, da ich finde, das Zeitungen sehr gut sind zur Information und Verbreitung von Informationen oder Warnungen .Dieses Buch schildert sehr gut die Situation in Damaskus. Ich war zwar noch nie dort, aber kann mir sehr gut vorstellen, wie es dort zugeht. Ich bin froh, dass wir hier in Österreich unter so guten Bedingungen Leben. Ich konnte mich zwar nicht in diese Person hineinversetzten und nicht einfühlen aber ich fand dieses Buch trotzdem gut, wobei mich diese Thematik nicht so interessiert.

  5. Eine Hand voller Sterne von Rafik Schami!

    Rafik Schami, 1946 in Damaskus geboren. Er studierte Chemie in Heidelberg und schloss sein Studium 1979 ab. Seine Bücher erschienen in 24 Sprachen und er ist ein bedeutender Autor der deutschen Sprache.

    Ein Bäckerjunge, der ein Journalist werden will, aber sein Vater zwingt ihn in der Bäckerei zu arbeiten. Er arbeitete meistens bei seinem Vater in der Bäckerei. Er schreibt gerne Gedichte und sein Lehrer liest sie dann. Er verbringt sehr viel Zeit mit seinen besten Freunden Josef und Mahmud. Er ist verliebt in Nadia und sie treffen sich heimlich, weil Nadias Vater keine Bäckerjungen mag. Sein Onkel Salim erzählt dem Bäckerjungen sehr viel lustige Geschichten. Journalist Habib zeigt ihm, wie man journalistische Texte verfasst.

    Ich fand das Buch sehr spannend,weil mir die Themen, die im Buch beschrieben waren, gefallen haben. Ich habe auch vom Buch gelernt, wie Menschen in einer Demokratie leben. Mir hat das Buch sehr gefallen und ich würde den anderen Jugendlichen vom Buch erzählen und dass sie es auch lesen werden.

  6. Rafik Schami, 23. Juni 1946 in Damaskus geboren, ist ein syrisch-deutscher Schriftsteller und ein doktorwürdiger Chemiker.

    Über mehrere Jahre hinweg führt ein Bäckerjunge in Damaskus ein Tagebuch. Es gibt viel Schönes und Lustiges zu berichten, aber auch von Armut und Angst erzählt er.

    Obwohl sein Vater möchte, dass er ebenfalls Bäcker wird, um eines Tages den Laden zu übernehmen, hat er nur einen Traum: Er möchte Journalist werden und gegen Ungerechtigkeit und politische Verfolgung zu kämpfen.
    Als sein Vater eines Tages, durch missverstände von der Polizei abgeholt und gefoltert wird, bestärkt ihn das nur in seinem Vorhaben.

    Sein bester Freund ist der alte Kutscher Salim, der ihm die spannendsten und lustigsten Geschichten erzählt. Dann ist da noch der Journalist Habib, sein großes Vorbild, mit dem er zusammen heimlich eine Zeitung herausgibt, die so genannte Sockenzeitung. Außerdem ist er natürlich verliebt: in die bildhübsche Nadia, für die er Gedichte schreibt.

    Meine Meinung ist, dass sein Tagebuch uns einen kleinen Einblick in das Leben eines armen Bäckerjungen in den Straßen von Damaskus gibt, der versucht, seinen Traum in Wirklichkeit werden zu lassen.

  7. Rafik Schami -Eine Hand voller Sterne

    Autor: Rafik Schami wurde 1946 in Damaskus geboren.1971 wanderte er in die Bundesrepublik aus. Er studierte Chemie in Heidelberg und schloss sein Studium 1979 mit einem akademischen Doktergrad ab.Heute zählt er zu den bedeutendsten Autoren der deutschen Sprache.Rafik Schamis Bücher erschienen in 24 Sprachen und wurden mit vielen Preisen preisgekrönt.

    Ein Bäckerjunge aus Damaskus, berichtet in seinem Tagebuch, über seine Abenteuer und Gefühle seine Träume und Ziele. Er pflegt viele soziale Kontakte, unter anderem auch Freunde von seiner Schule. Eines Tages lernt er ein Mädchen namens Nadia kennen, in das er sich Hals über Kopf verliebt. Nach einiger Zeit lernt er Habib kennen, der gleichzeitig ein guter Freund von ihm wird. Zusammen verfassen Sie eine heimliche Zeitung. Der Bäckerjunge hat nur einen Traum, er will Journalist werden.

    Meiner Meinung nach war das Buch sehr gut formuliert, leicht leserlich und mal ganz was anderes da es ein Tagebuch war. Auch würde ich das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen ,da es relativ spannend war.

  8. Rafik Schami, 1946 in Damaskus geboren. Ein international bekannter Autor und gelernter Chemiker. Seine Bücher erschienen bereits in mindestens 24 verschiedenen Sprachen und sind für viele Menschen eine Inspiration.

    In dem Buch stellt er sich selbst zu beginn quasi als den unterwürfigen Bäckerjungen seines Vaters vor. Für ihn gibt es nichts schlimmeres als eine öde Zukunft in einer alten verrotteten Bäckerei zu führen, wo es doch so viel zu sehen, zu lernen und zu erfahren gibt auf der Welt. Zu seinem glück lerne er einen Journalisten (Habib) kennen, und durch ihn entstand die „Sockenzeitung“.Verliebt ist er in das Nachbarsmädchen, Najda, eine komplizierte aber romantische liebe. Sein bester Freund (Salim) , erzählt ihm immer die lustigsten Geschichten.

    Zu dem Buch gibt es aus meiner Sicht kaum negatives. Auf jeden Fall viel leichter und besser zu lesen als normale Bücher. Diese Form, als würde er in sein Tagebuch schreiben, quasi man liest ja gerade etwas ganz privates von einer Person die man nach und nach immer mehr kennen lernt. Jedenfalls sticht er mit seinem Buch aus der Masse heraus.

  9. Der renomierte Autor Rafik Schami hat es geschafft ein Buch für Alt und Jung zu schreiben.

    Ein Bäckerjunge, der die Schule besuchen will, aber nicht darf kämft gegen ein Regime, welches zu den schlimmsten unter ihnen zählt. Gemeinsam mit seinem alten Freund Sahlim und seinem Mitschüler Mohamed meistert er alle Probleme die auf ihn zukommen. Später schließt sich ihnen noch der erfahrene Journalist Habib an. Sie gründen eine so gennante „Sockenzeitung“, in der sie das syrische Volk zum Nachdenken bringen. Es ist aber eine sehr riskante Arbeit……

    Meiner Meinung nach ist das Buch ein voller Erfolg. Es hat dem Leser sehr viel über die Kultur und über das Leiden des syrisches Volk erzählt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s